+49-6047-3867867 Pfarrgartenstr. 2, DE-63674 Altenstadt

Etwas Philosophie

Andrea Behma-Schiefer Montag, 1. Januar 2007 von Andrea Behma-Schiefer

Shar Pei Philosophie

Oder unsere Sicht der Dinge

Einige "philosophische" Themen, die wir hier präsentieren.

Jeder mag eine andere Sicht auf die Dinge haben, hier präsentieren wir unsere Sicht..

Unser Antrieb - unsere Motivation

Selbstverständlich könnten wir an dieser Stelle die üblichen Phrasen aufzählen, wie man sie in den Medien und im Internet schon tausendfach gehört hat:

Der Shar Pei ist eine Qualzucht...

Nach jedem Laufen müssen die Falten gereinigt werden, wegen der Parasiten...

Der Shar Pei ist ein Kampfhund...

etc.

Wenn wir einen Leitspruch hätten, dann wäre es wohl:

Das Zusammenleben mit dem Shar Pei
basiert auf

Gegenseitiger Liebe,
Respekt,
Güte,
Vertrauen und
Verlässlichkeit.

Hier weitere, etwas "philosophische" Themen

  • Andrea Behma-Schiefer Sonntag, 12. Januar 2020 von Andrea Behma-Schiefer

    Essen für unsere Hunde

    Einfach mal nur die verwendeten Zutaten aufgeführt und ein paar Bilder davon gemacht.

    Wir sind an der Stelle nicht fanatisch sondern pragmatisch. Wir füttern quer Beet.

    Wir versuchen schon den Anteil an Fleisch Rohkost hoch zu halten. Aber unser Rudel führt uns da selbstständig durch. Nach drei Tagen Rohkost streikt die Bande (Die Großen) komplett und dann müssen wir für sie kochen. Dann gibt es eine Zeit gekocht oder auch mal ganz einfach Dosen Nassfutter. Wir kaufen auch gerne mal Hüft-Kottelets mit Knochen vom Schwein, die dann ganz kurz gegrillt werden, damit die möglichen schädlichen Bakterien abgetötet werden.

  • Wolfgang Schiefer Montag, 1. April 2019 von Wolfgang Schiefer

    Der Charakter des Shar Pei

    Der Versuch einer sehr individuellen Rassenbeschreibung, ganz und gar von unseren eigenen Erfahrungen geprägt.

    Viel wird im Internet über den Shar Pei berichtet.
    Aber jeder Hund ist ein individuelles Individuum, das in einem Umfeld lebt, das ihn prägt.
    Und so entstehen ganz unterschiedliche Charaktere.

    Hier unsere ureigene Wahrnehmung und Erfahrung mit dieser einmaligen Rasse.
    Ohne Gewähr, das es auf andere Shar Pei's jemals zutreffen mag.

  • Wolfgang Schiefer Montag, 18. Dezember 2017 von Wolfgang Schiefer

    Etwas zur Zucht

    Theorie und gelebte Praxis

    Habe heute kurz etwas zu unserer Zucht beschrieben.

    Unter anderem die Mathematik versucht zu beschreiben. Inzuchtkoeffizient (IK), DNA-Profil basierter Inzuchtkoeffizient (DNA-IK) und Ahnenverlustkoeffizient (AVK) und die sonstigen medizinischen Untersuchungen, die in eine Zuchtentscheidung mit einfließen. Ich habe auch etwas zum Tacken von Welpen geschrieben.

  • Andrea Behma-Schiefer Montag, 1. Januar 2007 von Andrea Behma-Schiefer

    Eine Zeitreise

    Oder unser "Hundeleben"

    Hier finden Sie eine historische Auflistung wie und wann jeder Hund zu uns gekommen ist.

Zitate

Besser einen Hund als Freund, als einen Freund,
der sich als Hund herausstellt!
Aus Russland
~
Natürlich kann man ohne Hund leben,
es lohnt sich nur nicht.
Heinz Rühmann
~
Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten
ist in den Hunden enthalten.
Franz Kafka
~
Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum!
Carl Zuckermayer
~
Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes,
er ist schneller und gründlicher als ich.
Fürst Bismarck
~
Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.
Roger Caras
~

Zitate

Ein Hund hat die Seele eines Philosophen.
Platon
~
Ein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten.
Aus Irland
~
Der Hund ist die merkwürdigste, vollendetste und nützlichste Eroberung,
die der Mensch jemals gemacht hat.
Die ganze Art ist eng mit ihm verbunden, richtet sich nach seinen Gebräuchen,
kennt und verteidigt dessen Eigentum und bleibt ihm treu ergeben bis zum Tode.
Und alles dieses entspringt weder aus Not noch aus Furcht,
sondern aus reiner Liebe und Anhänglichkeit.
Frédéric Cuvier
~
Der Hund wird zu Recht als Inbegriff der Treue betrachtet.
Wo denn sonst kann man vor der endlosen Verstellung,
der Falschheit und dem Verrat des Menschen Zuflucht finden,
wenn nicht beim Hund,
dessen ehrliches Wesen ohne Misstrauen betrachtet werden kann.
Arthur Schopenhauer
~

Ich bin ein Züchter...

Meine Nahrungskosten für meine Familie und meine Hundefutterrechnungen sind nicht einmal annähernd identisch. Mir wurde gesagt, dass ich unsere Hunde besser füttere als wir uns selbst. Meine Stromrechnung hat sich verdreifacht, ich habe mehr Wurfmaterial und Nahrungsergänzungsmittel für unsere Hunde als ich Medizin und Erste-Hilfe-Material für uns habe. Ich habe Medikamente für Hunde in meinem Kühlschrank, Sauerstofftanks zur Hand, meinen Tierarzt auf Kurzwahl und mehrere Welpenställe in meinem Wohnzimmer.

Ich bin ein Züchter.

Als mein Kühlschrank defekt war, rettete ich die Hundemedikamente und ließ das Essen schlecht werden. Meine Füße finden in den frühen Morgenstunden den Weg zum Welpenzimmer, bevor ich überhaupt gefrühstückt habe und das Welpenzimmer ist meine letzte Station vor dem Schlafengehen. Ich bin der Erste, der um 6.00-7.00 Uhr aufsteht und der Letzte, der um 2.00-4.00 Uhr ins Bett geht. Während meine Freunde auf einer Kreuzfahrt auf die Bahamas sind und sich meine Familie zu Weihnachten trifft, bin ich zu Hause oder füttere Welpen. Ich habe selten einen richtigen Urlaub; aber vielleicht werde ich es bald wieder einen Tag lang tun. Alle Pläne werden um Hitzedaten, Welpendates, Welpen, die in ihr neues Zuhause gehen, und Tierarzttermine verplant.

Ich bin ein Züchter.

Ich war schon öfter mit mehr Körperflüssigkeiten von meinen Hunden bedeckt, als ich zugeben möchte. Bleichmittel ist mein Lieblingsreinigungsprodukt und mein Zuhause riecht normalerweise nach einem Schwimmbad. Die meiste Zeit drehen sich meine Gespräche um meine Hunde. Wenn ich erschöpft bin und das Gefühl habe, dass ich nicht alle 2 Stunden einen Welpen rund um die Uhr füttern kann, erinnere ich mich schon fast religiös daran, dass die Handfütterung nur vorübergehend ist und die Belohnung irgendwann kommt.

Ich bin ein Züchter.

Ich opfere meinen eigenen Komfort, um auf dem Boden neben einem Wurfkugelschreiber zu schlafen, damit ich jedes Mal hören kann, wenn ein Welpe quietscht, oder um in Panik aufzuspringen, um sicherzustellen, dass ich nicht zu viel geschlafen habe und meinen Alarm für die nächsten 2 Stunden Welpenfütterung nicht höre. Viele Menschen würden nicht verstehen, wie es sich anfühlt, Stunden und Aberglauben in einen schwachen Welpen investiert zu haben, um ihn schließlich zu verlieren (und wie es sich fast so anfühlen kann, als würde man ein Herz brechen wie einen geliebten Menschen zu verlieren) oder die überwältigende Freude, die empfunden wird, wenn sich alle investierten Stunden in einem Leben ausgezahlt haben.

Ich bin ein Züchter.

Ich habe einen Welpen mit Flaschen-, Spritzen-, Schlauch- und sogar Schwammfutter gefüttert - ich tue alles, was nötig ist, und füttere alle 2 Stunden (wochenlang), um sein Überleben zu sichern. Ich habe gelernt, Spritzenernährung, Sondenernährung, Warmwasser-Einläufe, Temperaturmessung, Dosiermedikamente zu beherrschen und habe meine eigene Welpenformel entwickelt und perfektioniert. Mein Tierarzt kennt mich unter meinem Vornamen, kennt meine Kinder und meinen Mann und hat gesehen, wie ich geweint habe.

Ich bin ein Züchter.

Für mich gewinnen diese "63 Tage" eine neue Bedeutung und ich bin immer noch begeistert von jedem neuen Leben. Ich bin es, der alle meine Welpen mit Schere, Alkohol, Handtüchern und Heizkissen in ständiger Bereitschaft beiseite steht. Unsere Geburten werden mit großer Vorbereitung, Vorfreude, Glück, Liebe und manchmal auch Traurigkeit empfangen. Ich bin es, der einem Welpen, der sich geweigert hat, diesen ersten Atemzug zu machen, den ersten Lebenshauch eingehaucht hat. Auch wenn es meine Arbeitsbelastung erhöht, freue ich mich auf die 14-tägige Phase, in der sich die Augen öffnen und Welpen aus der Hilflosigkeit des Neugeborenseins hervorgehen. Ich liebe Welpenatem, erstes Bellen und ein süßes kleines Herz voller Neugier und Entdeckungen. Ich bin ein gewissenhafter Tierliebhaber und habe meine Nische gefunden. Ich rette, spende für Rettungsaktionen und helfe bei der Spendensammlung für bedürftige Tiere.

Ich bin ein Züchter.

Ich bin nicht grausam, dumm, gefühllos, ungebildet oder kriminell. Ich übernehme große Verantwortung für jedes Leben, das ich in diese Welt bringe, und ich sorge dafür, dass sie in wunderbare, liebevolle und perfekte Häuser gehen, von denen ich glaube, dass sie eine Erweiterung der gleichen Liebe und Fürsorge sind, die diese kostbaren kleinen Leben in meinem eigenen Haus erhalten haben. Ich sammle kein Geld, während ich auf meinem Hintern sitze. Jeden Cent, den ich verdiene, verdiene ich durch Blut, Schweiß, harte Arbeit, Opfer und Tränen. Meine größte Freude ist es, einen gesunden Welpen zu sehen, der ein schönes Leben in einem wunderbaren Zuhause führt. Die Dankeskarten und die Bilder meiner Welpen mit ihren neuen Familien, die ich von diesen Familien erhalte, sind die Nebenleistungen meiner Bemühungen. Diese Updates und Bilder erhellen meinen Tag immer wieder und bedeuten mir die Welt. Ich weiß, wo alle meine Babys sind und halte in ihrem Namen Kontakt mit ihren Familien. Ich nehme meine Babys zurück, wenn ihre Familien sie nicht halten können. Ich verbringe jede Woche unzählige Stunden am Telefon per SMS, E-Mail, FB und/oder Telefonanrufen, um mit unseren Welpenfamilien zu chatten, Updates über unsere Babys zu erhalten, sie aufzuklären und bei einer Vielzahl von Themen zu helfen, einschließlich Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel, Gesundheitsversorgung, Allergien, die neuesten Impfstoffe, Herzwurmvorbeugung, Floh/Zeckenvorbeugung, Spay/Kastrat, Verhaltensprobleme und Empfehlungen (um nur einige zu nennen), die das Wissen, das durch die Ausbildung und die praktischen Erfahrungen aus fast zwei Jahrzehnten Züchtung, Aufzucht, Liebe, Forschung und Pflege dieser Rasse gewonnen wurde, zu vermitteln. Unser "Zuchtbestand" sind unsere eigenen geschätzten und geliebten Familienhunde, die sorgfältig gepflegt werden, gesund sind und im Verein registriert sind.

Ich bin ein Züchter.

Ich bin ein Tierliebhaber, eine Krankenschwester, eine Hebamme, eine Ernährungswissenschaftlerin, ein Sanitärdienstleister, ein Forscher, ein Trainer, ein Sozialisierer, ein Verhaltensforscher, ein Schwerstarbeiter, ein Betreuer, ein Berater, ein Kundendienstmitarbeiter, ein Vermarkter, ein Transporter, ein Erzieher

...und wirklich stolz: Ja, ich bin ein Züchter!

Und um abschließend noch die Frage zu beantworten: "Dürfen Ihre Hunde auf's Sofa?"

© 2019 FALTIGE-HERZEN
Diese Seite enthält urheberrechtlich geschütztes Material. Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.